Darmsanierung

Der Darm ist das Zentrum unserer Gesundheit. Über 80% des menschlichen Immunsystems läuft über den Darm. Somit ist er weitaus mehr als nur ein Verdauungsorgan, das manchmal nicht so ganz funktioniert. Ist das Gleichgewicht zwischen Versorgung und Entsorgung gestört, kann das schwerwiegende Folgen für unser Immunsystem haben.

Bei der Geburt ist der Darm des Menschen keimfrei. Die Darmflora entwickelt sich erst im Laufe des ersten Lebensjahres. Versuche mit Tieren, die in einer keimfreien Umgebung aufwuchsen, haben gezeigt, dass diese in der normalen Umwelt nicht überlebensfähig waren. Immunfunktionen müssen mit der Keimbildung entwickelt und trainiert werden. Sie sind lebenswichtig!

Befindet sich die Darmflora in einem ausgewogenen Verhältnis von 90% anaeroben Keimen in der Hauptflora, 10% anaeroben Keimen in der Begleitflora und einem geringen Protzentenahteil aerober Sporenbildner und Hefen, sprechen wir von Eubiose. Bei einer signifikanten Abweichung dieser Norm von Dysbiose.

Die mit Keimen und Mikroorganismen besiedelte Schleimhautoberfläche des Darms, insgesamt 300-400 m², ist für uns lebenserhaltend. Denn die Darmbakterien machen es krankmachenden Erregern unmöglich sich an den Schleimhäuten anzudocken und so in den Körper zu gelangen. Über das Mukosa-Immunsystem sind der Darm und die Schleimhäute aus Mund, Rachen, Nase und Genitaltrakt ständig in Verbindung und durch Botenstoffe des Lymphsystems geschützt.

Physiologische Keime bilden ein saures Milieu im Darm, in dem viele Krankheitskeime nicht überleben können. Die Darmflora kümmert sich um die Stoffwechselfunktionen, die Produktion von Vitamin K, B12, Folsäure und Riboflavin.

Sie leistet Resorptionsunterstützung verschiedener Mineralstoffe von Schadstoffen. Ist das Darmsystem gestört, fallen viele dieser wichtigen Funktionen aus. Die gesunderhaltende Kommunikation ist gestört, der Organismus erkrankt. Medikamente helfen nur vorübergehend, oft werden die Leiden chronisch.

Ständige Verstopfung, explosionsartige Darmentleerung, Oberbauchbeschwerden, Blähungen und Nahrungsmittelintoleranzen, aber auch Abgeschlagenheit und Müdigkeit können Anzeichen einer Störung sein. Um das Darmsystem wieder in den voll funktionsfähigen, eubiotischen Zustand zurückzuführen, ist eine Darmsanierung notwendig.

Verschiedene Möglichkeiten stehen hier zur Verfügung:


  • Heilfasten und Einläufe
  • Die Mikrobiologische Therapie
  • Symbioselenkung
  • Milieuregulierung
  • Darmregulierung
  • Darmsanierung mit Stoffwechselprodukten von physiologischen Darmkeimen


Rohes Sauerkraut, Kefir und Roquefortkäse vor dem Essen als Kur- oder Daueranwendung können hilfreiche Maßnahmen sein, die Eubiose zu erhalten und die Dysbakterien zu beseitigen. Vermeiden Sie Dauerstress und sorgen Sie für eine gleichmäßige, tiefe Atmung. Aber auch Sport und Entspannung erhalten das Darmsystem und somit den Organismus gesund.

Beratung unter 04503 8909-0 oder E-Mail senden an: service@kurapotheke-niendorf.de